Sony FE 20 mm 1:1.8 G

SONY FE 20 mm f/1.8 G

Aufrufe: 27

Das FE 20 mm 1: 1,8 G von Sony ist ein Ultraweitwinkel-Vollformatobjektiv für E-Mount-Kameras von Sony. Dieses erstklassige Objektiv ist relativ klein, leicht und verfügt über eine hervorragende Optik und Autofokus-Geschwindigkeit.

Die von uns bewertetes Exemplar war von der Mitte bis zu den Ecken scharf und sowohl optisch als auch geometrisch verzerrt. Es passte hervorragend zu Sonys aktueller Flaggschiff-Kamera, der 60-Megapixel a7R IV. Selbst bei sich unregelmäßig bewegenden Motiven aus nächster Nähe und großen Blendenöffnungen ist die Autofokus-Geschwindigkeit, Genauigkeit sowie die optischen und mechanischen Eigenschaften ideal für die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen. Es ist eine würdige Alternative zu teureren, größeren und schwereren Zooms von hoher Qualität, es heißt aber weil Sie keine anderen Brennweiten zur Hand haben, müssen Sie „zu Fuß zoomen“.

SONY FE 20 mm f/1.8 G
1. Fokusring/2. Fokushaltetaste/3. Blendenring/4. Fokuseinstellschalter/5. Blendenindex/ 6. Blendenrastschalter

Linsenstruktur

Die optischen Eigenschaften einer Linse ergeben sich aus den Arten von Glas und Beschichtungen auf der Innen- und Außenfläche. In dieser Linse enthält der Strahlengang (14 Linsen in 12 Gruppen kombiniert mit einer Blende mit neun Lamellen) drei Elemente aus Glas mit besonders geringer Dispersion (ED). Zwei weitere Elemente sind asphärische Linsen mit komplex gekrümmten Oberflächen. Mehrere Schichten ultradünner Metallbeschichtungen, die jeweils auf eine bestimmte Farbe abgestimmt sind, verbessern die Schärfe, indem sie die Brechungswinkel verschiedener Farben beim Ein- und Austritt in ein Linsenelement verringern. Bei einigen internen Elementen verwendet Sony die Nano AR-Beschichtung.

Wir stellten fest, dass die Kamera- und Objektivkombination mit der aktuellen Firmware der a7R IV keine Probleme hatten, mit einigen wilden Hunden Schritt zu halten, während wir sie aus sehr geringer Entfernung mit der Kamera in Bodennähe fotografierten. Im manuellen Fokussierungsmodus beträgt die Nahfokusgrenze 18 cm. Im Autofokus-Modus liegt die Nahgrenze bei 19 cm. Der Unterschied in den engen Fokussierungsgrenzen ist bei Objektiven mit linearen elektromagnetischen (LEM) Autofokusmotoren üblich. Diese Motoren bewegen die Fokussiergruppen sehr schnell und genau hin und her.

SONY FE 20 mm f/1.8 G

Um das Objektiv vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und Staub zu schützen, setzt Sony ein Dichtungssystem um alle bewegliche und physischen Bedienelemente ein: einen Blendenring, den Blenden-Klick-Stopp-Aktuator, einen AF / MF-Schalter und die programmierbare Fokushaltetaste. Die Außenseite des vorderen Elements ist mit einer feuchtigkeits- und ölabweisenden Fluorbeschichtung versehen, die die Reinigung erleichtert, selbst nachdem ein Hund mit nasser Nase daran gerochen hat.

Wir haben die Zeit mit diesem Objektiv genossen. Es ist über den gesamten Blickwinkel scharf und es gibt keine optischen Aberrationen oder geometrischen Verzerrungen, über die man sich beschweren könnte. Über seine feine Schärfe hinaus kann es auch ein optisch ansprechendes, glattes Bokeh erzeugen. Der Fokussiermechanismus ist schnell und genau. Obwohl die kurze Brennweite es technisch als Ultraweitwinkelobjektiv klassifiziert, finden wir bei einer Vollbildkamera, dass die Brennweite von 20 mm nahezu gesamten Sichtfeld entspricht. Für Architektur- und Naturarbeiten ist es keine Linse mit so kurzer Brennweite, dass räumliche Nah- / Fernbeziehungen zwischen Objekten stark verzerrt zu sein scheinen. Es ist außerdem klein und leicht genug, um es als Allzweckobjektiv auf der Kamera zu belassen.

SONY FE 20 mm f/1.8 G

Wir schätzen, dass Sony einen Blendeneinstellring mit Klickstopps am Objektiv enthält. Und während es schwierig war, uns auf nur eine Brennweite zu beschränken, hat der Test Spaß gemacht und unsere kreative Energie in Anspruch genommen. Das Sony FE 29 mm 1:1,8 G ist für 695,00 € erhältlich.

WEB: Sony FE 20 mm 1:1.8 G

Sony FE 20 mm 1:1.8 G | PHOTO-TREND

Zusammenhängende Posts

Leave a Comment