Nikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom

Nikkor Z 24-120 mm f:4 S

Aufrufe: 14

Sprache : Nikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND | Nikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND | Nikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND | Nikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND

Nikkor Z 24-120 mm f:4 S ist die neueste Version des beliebten 24-120 mm Zoomobjektiv, ein exklusiver Brennweitenbereich von Nikon. Es ist auch ein Mitglied der hochwertigen „S“-Objektivserie. Es ist das fünfte Mitglied der Z-Mount Vollformat-Zoomobjektive, die bei 24 mm beginnen, und trotzdem war es ein lang erwartetes Objektiv. Wie erfüllt es also die Erwartungen? Lass es uns herausfinden.

Design- und Bauqualität

Dies ist ein mittelgroßes Objektiv mit der gleichen soliden „Hybrid“-Konstruktion wie die anderen S-Objektive. Der hintere Teil des Objektivs verwendet einen Metalltubus, während der Rest der Schale aus Polycarbonat besteht. Die Ganzmetallhalterung hat eine Gummidichtung. Es gibt drei Einstellinge – der erste zum manuellen Fokussieren, der zweite zum Zoomen (mit markierten Brennweiten) und der letzte, der so genannte Steuerring, ist anpassbar. Im Gegensatz zu einigen Objektiven der Premium-S-Klasse gibt es jedoch kein Display. Es gibt eine einzige Taste namens „L-Fn“ (Objektivfunktion).

Der übliche Schalter für die AF/MF-Auswahl ist ebenfalls vorhanden. Es gibt überall Versiegelungen, um das Objektiv staub- und spritzwassergeschützt zu machen, aber Nikon sagt, dass der Schutz nicht alle Umstände abdeckt. Im Gegensatz zum 24-70 mm f:4-Objektiv ist dies kein versenkbares Design. Folglich ist das Objektiv etwas größer, aber es muss dann nicht am Zoomring gedreht werden, um es in die Aufnahmeposition zu bringen. Das Objektiv fährt bis zu 55 mm (ungefähr) aus, wenn von 24 auf 120 mm gezoomt wird.

Hauptmerkmale

Das Objektiv hat wie sein Gegenstück mit F-Mount eine konstante f:4-Blende. Optisch verwendet es 16 Elemente in 13 Gruppen. Das verwendete sehr fortschrittliche Design beinhaltet nicht weniger als drei ED-Elemente, ein asphärisches ED-Element und drei asphärische Elemente, um praktisch alle Aberrationen zu eliminieren. Nanokristall- und ARNEO-Beschichtungen werden verwendet, um Reflexionen zu eliminieren, zusammen mit einer Fluorbeschichtung auf dem Frontelement, um die Verschmutzungen zu reduzieren. Die Blende wird elektronisch mit 9 abgerundeten Lamellen gesteuert.

Zwei separate AF-Systeme, die mit sehr leisen Schrittmotoren zusammengebaut sind, liefern den besten AF seiner Klasse. Der Zoomring hat markierte Positionen bei Brennweiten von 24, 35, 50, 70, 85 und 120 mm. Die Kompatibilität mit 77-mm Filtern ist eine große Hilfe, da diese bei den meisten High-End-Zoomobjektiven verwendet werden. Die Bildstabilisator-Funktion (Vibration Reduction VR) wurde weggelassen, da alle aktuellen Z-Vollformat-Kameragehäuse über IBIS (In Body Image Stabilization) verfügen.

Wie bereits erwähnt, gibt es einen separaten Steuerring, der individuell angepasst und zum Einstellen von Blende oder Belichtungskorrektur verwendet werden kann. Die Taste „L-Fn“ kann so programmiert werden, dass sie eine der 21 verschiedenen Funktionen ausführt, z. B. Auswahl des Messmodus, Wiedergabe, Zoom, Belichtungsreihe usw.

Zoom Nikkor Z 24-120 mm f:4 S
Nikkor Z 24-120 mm f:4 S Zoom

Ergonomie

Das Objektiv wurde an Z6/Z9– und Zfc-Gehäusen getestet. Die Kombination aus Objektiv und Gehäuse passt gut zu Z6/Z9. Mit dem leichteren Zfc war es jedoch etwas frontlastig und es wird auch keine Stabilisierung geben. Das Gewicht ist moderat, wenn es mit den Gehäusen vom Typ Z5/6/7 verwendet wird, und daher wird diese Kombination ein schönes Setup für einen Rundgang machen.

Aufgrund des internen Fokussiersystems ändert sich die Länge des Objektivs nicht, wenn Sie fokussieren, aber das Objektiv verlängert sich (ziemlich weit), wenn Sie zoomen. Der Zoomring ist breit und angenehm zu greifen, ebenso wie der Fokussierring. Beide drehen sich geschmeidig mit genau der richtigen Dämpfung. Es gibt die übliche sofortige manuelle Fokussierung und einen gut platzierten Schalter für die AF/MF-Auswahl. Wie bei den meisten modernen Objektiven gibt es keine Schärfentiefe- oder Entfernungsskalen.

Am nächsten an der Objektivfassung befindet sich der leicht zugängliche anpassbare Steuerring. Interessanterweise fühlt es sich anders an, da die Oberfläche eine andere Textur verwendet, damit Sie es leicht durch Berührung selbst identifizieren können. Ein erhabener weißer Punkt hilft bei der Montage des Objektivs.

Leistung

Wie Sie von der Abstammung erwarten können, ist dies ein hervorragendes Allround-Objektiv, weit besser als sein Gegenstück mit F-Mount, das bei vielen Fotografen sehr beliebt war. Das Beeindruckendste an diesem Objektiv ist, dass es Spitzenleistung bietet, dh eine hervorragende Schärfe, die fast bis zu den Rändern vollständig geöffnet ist. Dies scheint die neue Norm für alle Nikon-Objektive mit Z-Bajonett zu sein. Das Schließen der Blende auf f:5.6 verbessert die ohnehin schon sehr gute Randschärfe noch etwas. Danach nimmt die Gesamtschärfe aufgrund von Beugung allmählich ab, wobei die schlechteste Leistung bei f:22 auftritt.

Über den gesamten Brennweitenbereich wird mehr oder weniger die gleiche Leistung gezeigt, obwohl es einen leichten Abfall der Schärfe zu den längsten Brennweiten hin gibt. Das ist natürlich sehr typisch für all diese Objektive.

Zoom Nikkor Z 24-120 mm f:4 S

Verzeichnung, Vignettierung und Aberrationen sind vorhanden, werden aber aufgrund der bereitgestellten Profile von der Nachbearbeitungssoftware soweit gut korrigiert, dass diese auch für kritische Arbeiten vernachlässigt werden können. Das Streulicht wurde gut kontrolliert, aber es ist immer ratsam, die mitgelieferte Gegenlichtblende zu verwenden.

Die maximale Vergrößerung liegt bei ordentlichen 0,39-fachen. Dies liegt zwar nicht im Makrobereich, wird sich aber zur Not als nützlich erweisen. AF war leise, schnell, präzise und trittsicher ohne Jagd. Die AF-Verzögerungszeit war nur wahrnehmbar, wenn sich der Motivabstand stark ändert, ansonsten war sie praktisch augenblicklich. Die Motivverfolgung war ebenfalls exzellent, wobei das Tracking-Fadenkreuz sehr gut am Motiv haftete.

Preis/Leistungs-Verhältnis

Dieses Objektiv kostet 1.300,00 € (UVP). Dies ist vergleichbar mit ähnlichen Produkten von Wettbewerbern. Im Großen und Ganzen empfanden wir das Preis-Leistungs-Verhältnis angesichts der hervorragenden Gesamtleistung als sehr gut.

Fazit

Nikon hat die 24-120 mm Zoomobjektive sehr beliebt gemacht, und dieses Objektiv ist die 4. Auflage dieses Typs. Es ist ein vielseitiges Objektiv, und wenn Sie ein mäßig lichtstarkes Zoomobjektiv suchen, das alle gängigen Brennweiten abdeckt, dann brauchen Sie nicht weiter zu suchen. Es kann als Einzelobjektivlösung viele verschiedene Genres abdecken und ist ein idealer Begleiter, insbesondere auf Reisen, für alle Vollformat-Z-Gehäuse.

SPEZIFIKATIONEN

Brennweite: 24 bis 120 mm, Vollformat (24 x 36 mm)
Blendenbereich: f:4 bis f:22 (konstant), abgerundete Blende mit 9 Lamellen
Linsenaufbau: 16 Elemente in 13 Gruppen
Bildwinkel: 84° bis 20° 20’ (diagonal)
Höchste Vergrößerung: 0,39-fach
Fokussierbereich: 35 cm bis ∞
Vibrationsreduzierung: Nein
Filter-/Aufsatzgröße: 77 mm
Gegenlichtblende: Mitgeliefert
Durchmesser x Länge: 84 x 118 mm
Gewicht: 630 g

PLUSPUNKTE
• Konstante Blende
• Vielseitiger Brennweitenbereich
• Hervorragende Schärfe bei offener Blende
• Solide Bauweise
• Hervorragende Gesamtleistung

MINUSPUNKTE
• Kein Bildstabilisator
• Etwas teurer im Vergleich zur F-Version

Design- und VerarbeitungsqualitätNikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND
HauptmerkmaleNikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND
ErgonomieNikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND
LeistungNikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND
Preis-Leistungs-VerhältnisNikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom | PHOTO-TREND

Zusammenhängende Posts

2 Thoughts to “Nikkor Z 24-120 mm f:4 S zoom”

Leave a Comment