Fujifilm X-S10

Fujifilm X-S10 | PHOTO-TREND

Aufrufe: 1

Die Covid-19 Pandemie betraf alle Fotoindustrie-Unternehmen erheblich.

Eine Firma litt jedoch nicht so sehr wie die anderen. Das Unternehmen brachte weiterhin beeindruckende neue Produkte auf den Markt und etablierte sich als Marktführer für spiegellose APS-C-Kameras. Diese Firma ist Fujifilm. Dem X-T4 folgte der X-100V. Jetzt haben wir die im Oktober 2020 angekündigte neue X-S10 bei uns. Die X-S10 will Fujifilm einen neuen Markt für erschwingliche Kameras für begeisterte Fotografen eröffnen. Es verwendet im Wesentlichen den gleichen 26,1 MP APS-C XTrans CMOS-Sensor wie der X-T4, ist jedoch günstiger.

Fujifilm  X-S10

Design & Verarbeitung

Das klassische Design der Kameras der Fujifilm X-Serie setzt sich auch in der X-S10 fort. Die Kamera hat einen klassischen Retro-Look, der die meisten Benutzer sofort ansprechen sollte. Das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung und ist stark genug, um ein paar Stöße zu überstehen. Die Körpermaße betragen 126 x 85,1 x 65,4 mm und wiegt mit dem mitgelieferten Akku und der Karte 465 g. Dem X-S10 fehlt jedoch die Wetterdichtung. Möglicherweise wurde diese Funktion weggelassen, um die Kosten unter Kontrolle zu halten. Benutzern in Küstengebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit wird empfohlen, die Kamera in einem Trockenschrank aufzubewahren.

Hauptmerkmale

Das Autofokussystem scheint dem X-T4 ähnlich zu sein und verwendet die On-Chip-Phasendetektion, um irgendwo innerhalb des Rahmens automatisch zu fokussieren. Sie können bis zu 425 Fokuspunkte auswählen. Gesichtserkennung, Augenerkennung und Motivverfolgung sind ebenfalls verfügbar. Serienaufnahmen mit 8 fps mit dem mechanischen Verschluss und 20 fps mit dem elektronischen Verschluss sind ebenfalls erhältlich. Die Puffergröße ist jedoch auf 23 RAW-Bilder oder 105 JPEG-Bilder begrenzt. Das eingebaute Bildstabilisierungssystem kann in Verbindung mit dem entsprechenden Fujifilm-Objektiv bis zu 6 Stufen der Verwacklungsreduzierung ermöglichen.

Der 3-Zoll-LCD-Touchscreen mit 1,4 Millionen Punkten ist ein voll beweglicher Neigungs- und Schwenkbildschirm. Der Sucher verfügt über 2,36 Millionen Punkte mit 0,62-facher Vergrößerung und einer Bildwiederholfrequenz von 100 fps. Ein einzigartig gestalteter eingebauter Blitz ist eine willkommene Funktion, insbesondere für Aufhellblitze.

Videos können in 4K mit bis zu 30 fps oder in Full High Definition mit bis zu 240 fps aufgenommen werden. Die Kamera verfügt außerdem über eine Stereomikrofon-Buchse. Sowohl Wi-Fi als auch Bluetooth sind integriert und können über die kostenlose Camera Remote App eine Verbindung zu Ihrem Smartphone herstellen.

Fujifilm  X-S10

Unser Meinung nach sind die verschiedenen Einstellungen für die Filmsimulation die Hauptattraktion beim Kauf in das Fujifilm-System. Ein persönlicher Favorit ist Velvia für Farb- und Acros für Monochrombilder.

Fujifilm verfügt über mehr als 30 Objektive, die mit der X-S10 gekoppelt werden können. Wir verstehen, dass dies das größte für jedes APS-C-System ist. Wir empfehlen den hervorragenden XF 16-80 mm 1: 4 R OIS WR, der in einer früheren PHOTO-TREND-Bericht besprochen wurde.

Ein Kritikpunkt ist, dass ein Ladegerät optional ist. USB-Aufladung ist die Standardoption. Der mitgelieferte Li-Ionen-Akku NP-W 126S eignet sich für bis zu 325 Aufnahmen.

Fujifilm  X-S10

Ergonomie

Das erste, was beim Betrachten des X-S10 auffällt, ist der breite und äußerst komfortable Handgriff. Tasten und Wählscheiben werden häufig verwendet und alle außer dem Ein-Aus-Schalter fühlen sich beruhigend und präzise an. Alle Hauptsteuerelemente sind gut positioniert. Außerdem können fast alle Steuerelemente angepasst werden und alle Ihre Lieblingsmenüs können für einen einfachen Zugriff angepasst werden. Mit dem 8-Wege-Joystick können Sie schnell den Autofokus an der gewünschten Stelle erzielen. Erwähnt werden muss auch der leise und raffinierte Verschluss der X-S10. Ein dickes Basishandbuch wird mit der Kamera geliefert.

Leistung

Das Autofokus-System des X-S10 ist eine seiner Stärken. Die Fokussierung ist unabhängig vom ausgewählten Fokuspunkt sehr effizient und präzise. Sowohl die Augenerkennung für Porträts als auch der Autofokus für die Verfolgung sich bewegender Motive funktionierten gut. Das On-Chip-Phasendetektions-Autofokus-System von Fujifilm lieferte sehr genaue Ergebnisse. Sowohl das Mess- als auch das automatische Weißabgleichsystem funktionierten sehr gut. Fujifilm hat aufgrund seiner Filmsimulationsmodi einen Vorsprung gegenüber anderen Systemen. Das Endergebnis sind durchweg attraktive Bilder. Das eingebaute Bildstabilisierungssystem des X-S10 funktionierte gut und lieferte scharfe Ergebnisse.

Fujifilm  X-S10

Der X-S10 ist auch ein sehr kompetenter Videodarsteller. Videos können in 4K (mit bis zu 30 fps) oder in Full High Definition (bis zu 240 fps) ohne Zuschneiden aufgenommen werden. Insgesamt erzeugte die X-S10 saubere, scharfe und attraktive Bilder bis ISO 1600. Die Verwendung von ISOs über 25600 wird jedoch nicht empfohlen. Auf seinem Preisniveau ist der X-S10 ein Star.

Preis-Leistungsverhältnis

Das X-S10 Gehäuse hat eine UVP von 1.150 Euro. Mit dem 16-80 mm Objektiv sind es 1,525 Euro. Wir halten dies für einen fairen bis guten Preis.

URTEIL

Der X-S10 ist ein kluger Schachzug von Fujifilm, um seine Attraktivität auf Marktsegmente auszudehnen, die er zuvor noch nicht erreicht hat. Es ist sowohl im Handling als auch in der Leistung überdurchschnittlich gut. Es ist unwahrscheinlich, dass ein potenzieller Käufer enttäuscht wird.


Pluspunkte
• Klassisches Design
• Hervorragende Handhabung
• Breiter, bequemer Griff
• Voll beweglicher Bildschirm
• Hervorragende Filmsimulationsmodi
• Überdurchschnittliche Ergebnisse

Minuspunkte
• Keine Wettersiegelung
• Das Ladegerät ist optional
• Eingeschränkter Vertrieb in einigen Ländern

Zusammenhängende Posts

Leave a Comment