Nikon AF-S 14-24 mm 1:2,8 G ED

Nikon AF-S 14-24 mm f/2.8 G ED

Aufrufe: 23

Damals revolutionär. Heute legendär. Dieses Objektiv setzte vor 12 Jahren einen neuen Standard bei Ultra-Weitwinkel-Zoomobjektiven von Nikon.

Dies war das weltweit erste 14-24 mm Zoomobjektiv mit einer schnellen und konstanten Blende von 1:2,8. Es wurde sehr gut aufgenommen und hat sich zu Lebzeiten zu einer Legende entwickelt. Trotzdem ist es jetzt einer starken Konkurrenz durch die neueren Sigma- und Tamron-Objektive dieser Gruppe ausgesetzt, die den Preis der Nikon erheblich unterboten.

Für einen maximalen Betrachtungswinkel liegt die Nikon mit 114 Grad deutlich vor der Canon, verglichen mit 108 Grad. Es passt genau zum Sigma und übertrifft die 110,5 Grad des Tamron deutlich. Ein Millimeter im Zoombereich macht bei so kurzen Brennweiten wirklich einen Unterschied.

Nikon AF-S 14-24 mm 1:2,8 G ED
Dieses Objektiv mit konstanter Blende 1: 2,8 verfügt über zwei ED-Elemente, drei asphärische Elemente und eine Nanokristallbeschichtung, um Geisterbilder und Streulicht zu reduzieren

Der optische Pfad umfasst zwei ED-Elemente (Extra-Low Dispersion) und Nano Crystal Coat. Das für Ultrawide Prime- und Zoom-Objektive typische Frontelement ragt aus dem Lauf heraus, sodass eine integrierte, blütenblattförmige Sonnenblende vorhanden ist, die physischen Schutz bietet. Dies schließt das einfache Anbringen von Filtern aus, es sei denn, Sie verwenden ein spezielles System wie das Lee Filters SW150 Mark II.

Die Verarbeitungsqualität ist eher gut als großartig. Die Konstruktion verfügt über eine Gummi-Wetterdichtung auf der Montageplatte, aber dem Objektiv fehlt ein umfassender Satz von Wetterdichtungen oder eine saubere Fluorbeschichtung auf dem vorderen Element, wie sie bei den Sigma- und Tamron-Linsen vorhanden ist, während die Canon zusätzliches Fluor hinzufügt Beschichtung des hinteren Elements.

Die Mittenschärfe ist sehr gut, aber die Eckschärfe bei der kürzesten Brennweite und der größten Blende bleibt hinter der der Sigma- und Tamron-Objektive zurück und verliert nur knapp an der Canon. Vignettierung und Tonnenverzerrung sind eher schlimmer als bei den anderen Objektiven. Koma und Astigmatismus werden sehr gut kontrolliert, ähnlich wie bei dem Tamron Objektiv, aber nicht ganz gleich der Leistung des Sigma.

PREIS EUR 1.440 / $ 1,717
WEBwww.nikon.de
ANSCHLUSSNikon F
LINSENSTRUKTUR14 Elemente / 11 Gruppen
BLENDE9 Lamellen
FOKUSSIERUNGUltraschall (Ring)
NAHEINSTELLUNGSGRENZE28 cm
MAX. VERGRÖSSERUNGSFAKTOR0,15 x
MAX. BILDWINKEL114 °
FILTERGRÖSSE
SONNENBLENDEEingebaut
ABMESSUNGEN (⌀ x LÄNGE)98×132 mm
GEWICHT1.000 g

Hier sind drei weitere Weitwinkel-Zoomobjektive, mit denen Sie den Nachthimmel in seiner ganzen Pracht einfangen können:
Sigma 14-24mm f/2.8 DG HSM | A
Canon EF 16-35 mm 1: 2,8 l USM III
Tamron SP 15-30mm f/2.8 Di VC USD

Zusammenhängende Posts

Leave a Comment